Vorheriger Vorschlag

Konzeptidee "H²O am See“

Der Hennesee - so wie die anderen Sauerländer Seen - bietet eine enorme Erholungsqualität und auch heute schon ein attraktives Freizeitangebot.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Beschilderung und Sanierung von Parkplätzen

Das Parkplatzangebot in Körbecke ist grundsätzlich gut. Nach der Ortskernsanierung gibt es rund um den Pankratiusplatz mehr Parkplätze als früher. Der Parkplatz hinter dem Rathaus wird auch mehr von Kunden genutzt.

weiterlesen
Biggesee – Listersee

Arboretum rund um den Biggesee

Arboretum rund um den Biggesee

Mein Vorschlag ist ein Arboretum rund um den Biggesee entlang der öffentlichen befestigten Wege.
Hierbei stelle ich mir allerdings nicht nur ein einfaches Arboretum mit einigen ausgewählten Baumarten wie bzw. bei einen Waldlehrpfad vor, welcher schon sehr oft nicht nur in Deutschland zu finden ist, sondern ein ganz anders sehr viel umfangreiches Konzept.

Aus meiner Sicht müsste die Anlage eines solchen Arboretums möglichst alle Baum- und Straucharten rund um unsere Welt umfassen, welche auch in unserer Klimazone wachsen und gedeihen können. Dies hört sich im ersten Moment vielleicht etwas verrückt an. Es gibt jedoch weltweit eine riesige Anzahl an Bäumen und Sträuchern, welche auch in unsere Klimazone sehr gut und dauerhaft wachsen können.
Ich würde eine solche Anlage geordnet nach den einzelnen Kontinenten angefangen mit Europa über Asien bis hin nach Amerika anlegen.

Die einzelnen Baumarten sollten möglichst in kleineren Gruppen gepflanzt werden und nicht aufgereiht. Dies würde einen natürlich gewachsenen Charakter unterstreichen.

Es gibt wirklich eine riesige Vielzahl von Baumarten weltweit, welche sich für solch ein großes von mir beschriebenes Arboretum um den Biggesee sehr gut eignen würden.
Ich denke hierbei nur an die große Zahl der nordamerikanischen Baumarten, welche bei uns nur zu geringer Zahl bekannt sind, um hier nur ein Beispiel zu nennen. Hierzu zählen auch die größten und höchsten Baumarten der Welt wie Riesenmammutbaum (Sequoiadendron giganteum) und Küstenmammutbaum (Sequoia sempervirens) welche auch im Sauerland wachsen, wie ich aus eigener Erfahrung feststellen konnte. Allein diese beiden Baumarten sind schon von ihrer Größe sehr beeindruckend. Hinzukommen mehrere sehr interessante Nordamerikanische Tannen und Kiefernarten welche gerade in Zeiten des Klimawandels sich als relativ unempfindlich zeigen. Hierzulande kennt man fast hiervon leider nur die Douglasie.

Daneben sollte man jedoch nicht die große Zahl der herrlichen Blütenbaume vergessen wie z. B. die japanischen Kirschbäume und anderen asiatischen tollen Bäume, welche bei uns weitgehend unbekannt sind und wenn, dann nur vereinzelt in botanischen Gärten anzutreffen und zu bewundern sind.

Eine solche umfangreiche große weitläufige Baumsammlung rund um den Biggesee wäre ein absolutes Alleinstellungsmerkmal für unsere Region, welches in dieser Form und Größe einer Anlage weltweit so noch nicht gibt. Die befestigen Wege um den See sind zudem behindertengerecht und für Rollstuhlfahrer geeignet.

Eine solch große und umfangreiche Anlage könnte nach meiner Vorstellung durchaus in Abschnitten umgesetzt werden. Hierbei könnten sich hinsichtlich Finanzierung z. B. auch ansässige Firmen der Region und auch Privatpersonen einbringen, welche so zum Baumpaten werden. Grundsätzlich wäre die Umsetzung dieser Anlage eine Investition für die Zukunft, welche Generationsübergreifend ist und sich sehen lassen kann.

Der Nebeneffekt einer solchen Anlage wäre hierbei auch weitere Erkenntnisse über neue Baumarten (bessere Klimaresistenz) zu erhalten.

Die Gesamtanlage wäre dabei auch eine weitere touristische Aufwertung des Biggesees und der gesamten Region.